HH2112


Eigentlich habe ich mich gestern ja nur gewundert, warum ich in nahezu allen renomierten Medien „120 verletzte Polizisten“ lese, aber nirgends, wieviele verletzte Demonstranten es gab. (500 sind es übrigens nach Schätzungen) Ich stellte das auf Twitter fest und bekam auch prompt eine Antwort, nämlich vom stellvertretenden Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft:

Bild

Soweit, so unschön. Ich reagierte nur noch mit einem „Arschloch“, bekam in diesem Moment aber gar nicht mit, wer mir da eigentlich schreibt. Aber naja, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn, und so fand ich mich heute morgen in Ronnys Blog wieder. Nachdem ich nun begriffen hatte, wer mir da eigentlich geantwortet hat, fand ich, man müsse da vielleicht mal was tun – und zahlreiche andere User auch. SpOn nahm sich der Sache an. Hier spricht der Chef von Werminghaus, Bundesvorsitzende Rainer Wendt, sein bedauern über die Wortwahl seines Kollegen aus.

Kein Wort der Entschuldigung. Kein Wort zur Facebookeskalation, die meiner Meinung nach ein Polizist verurteilen muss, wird hier doch zumindest indirekt zum Mord aufgerufen. Findet die Polizeigewerkschaft nicht, dass es hier ernsthafte Konsequenzen geben muss? Muss so jemand nicht zurück treten? Immerhin soll dieser Mensch ja Bürger beschützen, und zwar gleich welcher politischen Anschauung. Aber das würde Herrn Wendt zu weit gehen, der zwar sagt, Gewalt gegen Polizisten gäbe es nur unter Dikaturen, aber kein Wort über die Polizeigewalt am Samstag verlor.

Leider habe ich auch einen Fehler gemacht. Ich nannte Herrn Werminghaus als Reaktion „Arschloch“. Davon möchte ich mich distanzieren und sagen:

Herr Werminghaus, Herr Wendt, Sie sind beide Arschlöcher.

Mit der ihnen gebührenden Hochachtung,

 

Bohm.

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

5 Antworten zu “HH2112

  1. Jay

    ich hab auch noch die kommentare seiner freunde bei facebook gespeichert. wurde auch bereits gelöscht aber die aussagen seiner freunde sind noch krasser.

  2. Unglaublich, wie so die „Öffentlichkeit“ aufgehetzt und scharf gemacht wird. Auf Twitter hat die „digitale Bohème“ auch großenteils Scheum vorm Mund gehabt…:
    http://misanthrope.blogger.de/stories/2356529/#2356759

  3. @halbherz_ich

    Die Polemik von Seiten der Polizeigewerkschaft erfolgt hier durchgehend in bestem SA-Sprech.
    Bei der sich hier äußernden Geisteshaltung kann es nicht wirklich wundern, dass in diesem Land Neonazis über Jahre hinweg, unbehelligt Menschen ermorden können.
    Ich kann mich dem hochachtungsvollen Kommentar des Böhms nur anschließen.

  4. Pingback: Froschs Blog: » Im Netz aufgefischt #142

  5. Pingback: die ennomane » Links der Woche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s